Unterstützung der Schulen

Die Idee zur Unterstützung von Schulen wurde durch Oliver Schales, der von Beruf Lehrer ist, inspiriert. In den Jahren der Entwicklung des Afrikaprojektes wurde der schwierige Zugang zu Bildung für die Kinder deutlich, da es in den umliegenden Schulen eine schlechte Bildungsinfrastruktur, lange Schulwege und einen Mangel an Schulmöbeln und anderen Ausstattungen gab. Dies führte zum Beginn zweier neuer Programme. Dem Förderprogramm (Patenschaften) zur Zahlung von Schulgeld für benachteiligte Kinder, um ihnen Zugang zu Bildung zu ermöglichen und dem Partnerschulprogramm, welches darauf abzielt die Infrastrukturen und die Lernumgebungen in den Schulen innerhalb des Programms zu verbessern. Lageplan der Schulen

Patenschafts- und Partnerschulprogramm

Mithilfe der beiden oben genannten Programme konnte vielen Kindern ein Zugang zu Bildung ermöglicht werden. Zur Höchstzeit des Programms zwischen 2007 und 2012 befanden sich über eintausend Schulkinder der ersten Klasse bis zur Universität im Programm. Einige der geförderten Schüler sind nun erfolgreiche Ingenieure, Lehrer und Krankenschwestern oder in anderen Berufen tätig und leisten einen entscheidenden Beitrag für ihre Familien und die Gesellschaft im Allgemeinen.

Projekte der Partnerschulen

Darüber hinaus wurden 69 verschiedene Infrastrukturprojekte umgesetzt. Diese umfassten den Bau von Schulgebäuden mit Klassenräumen und Unterkünften für die Lehrer sowie Renovierungen, wie zum Beispiel neue Anstriche. Des Weiteren wurden Brunnen gebaut und Sportstätten hergerichtet.

Wie die jährlichen Berichte zeigen, stellt die Unterstützung für Bildung durch das Afrikaprojekt den zweitgrößten Posten im Budget dar. Die jahrelange Unterstützung durch das Afrikaprojekt ist an den Schulen deutlich zu erkennen. Die Unterstützung und die einhergehenden Verbesserungen zeigen sich auch an der gestiegenen Anzahl von Abschlüssen, die die Schüler an den vom Afrikaprojekt unterstützten Schulen erreichen.

Programm zur Notfallversorgung mit Essen in den Schulen

In den Jahren 2006/07 und 2015/16 gab es schwere Dürren und eine schlechte Ernte in Simbabwe. Dies betraf die Gemeinde und die Schulen innerhalb des Gebietes des Afrikaprojektes.

Um der Hungersnot in den Schulen entgegenzuwirken, wurde ein Notfallprogramm zur Versorgung mit Essen in den Schulen umgesetzt. Im späteren Verlauf des Programms wurden im Durchschnitt 5000 Schüler pro Schulsemester versorgt. Das Programm läuft auch weiterhin noch.

Brunnenprojekt

In den Schulen im ländlichen Bereich Simbabwes ist sauberes Wasser für die Hygiene und Trinkwasser oft ein großes Problem. Daher war es unser Ziel alle unsere Partnerschulen mit einem Brunnen auszustatten.

Den Start machte in 2016 die Daluka Grundschule und nach erfolgreicher Erschließung und Installation eines Bohrlochs mit elektrischer Pumpe und eines Wassertanks gab es Wasseranschlüsse in den Schulgebäuden, Lehrerunterkünften, Toiletten und für Schulgärten.

Zug um Zug folgten alle anderen Schulen und inzwischen haben die Schulen in Daluka und in Malumba als nächsten Schritt bereits ein Solarmodul angeschlossen, sodass dort die Pumpen auch bei den planmäßigen landesweiten Stromabschaltungen und wetterbedingten Stromausfällen betrieben werden können.

Die Brunnen bedeuten einen enormen Fortschritt für die Schulen. Die Hygiene wird deutlich verbessert, was zu einer Verbesserung der Gesundheit der Kinder, Lehrer und der Gemeinde insgesamt führt. Das Projekt ermöglicht eine leichtere und saubere Wasserversorgung für Feeding Programme, da sauberes Wasser für den Abwasch, fürs Händewaschen und für das Kochen vorhanden ist. Das Erscheinungsbild der Schulen verbessert sich im hohen Maß durch das Anpflanzen von Ziergewächsen, Rasen und Blumen. Diese könnten nicht ohne das Wasser gepflegt werden. Nun ist Wasser für Gartenpflege, Obst- und Gemüseanbau und Gummibäume vorhanden. Der Ertrag aus den Gärten wird verkauft, damit kommt Geld für andere Projekte in die Schulkasse. Wasser ist auch für die Bauprojekte an den Schulen von Nutzen. Die Kosten für die Bereitstellung von Wasser an Baustellen, was für die Schule immer teuer war, wurden dadurch gesenkt. Nach der Einführung des Pflichtfachs Agrikultur in der Grundschule, können die Schüler im Schulgarten nun praktische Erfahrungen sammeln und ihre theoretischen Kenntnisse in die Praxis umsetzen.

Partnerschulen im Umfeld des Krankenhauses

  • Amandlethu: 1 naturwissenschaftliches Labor in Arbeit 
  • Daluka: 1 Lehrerunterkunft, 2 Toilettenanlagen, neue Fenster und Türen, 1 Bohrloch, 2 Klassengebäude, Schulspeisung und Gartenbauprojekt, HIV-workshops, 1 Brunnen und Wassertank mit Anschluss an die Gebäude, Spielplatz für Vorschulkinder, Schulzaun, Mädchen-Toilette mit Dusche
  • Gandangula: 2 Klassengebäude, Renovierung eines Klassengebäudes, 1 Spielplatz und Spielgeräte für Vorschulkinder, 1 Lehrerunterkunft, 1 Brunnen und Wassertank
  • Kabela: Schulmöbel 
  • Mafa: 1 Schulgebäude, Bänke, Tische, 1 Toilettenanlage und 1 Lehrertoilette, 1 Lehrerunterkunft, Renovierungen, Brunnen und Wassertank
  • Malumba: 3 Klassengebäude, Schulmöbel, 1 Bohrloch und Gartenwerkzeug, Lehrerunterkunft
  • Masungamala: 1 Klassengebäude
  • Mathambo: 1 Klassengebäude
  • Mlonyeni: 3 Klassengebäude, Renovierung eines Klassengebäudes, Dach für 1 Lehrerunterkunft, 1 Brunnen und Wassertank
  • Regina Mundi: Renovierung der Secondary Schulgebäude und Internat, Renovierung Primary Schulgebäude und Neubau Internat, 1 Brunnen und Wassertank
  • Sibangani: Renovierung eines Klassengebäudes, 1 Klassengebäude
  • Siziphile: Renovierung Klassengebäude
  • Somgolo: 2 Lehrerunterkünfte, Schulmöbel, Schulmaterial, Renovierung eines Klassengebäudes, Dach und Anstrich für 1 Klassengebäude, 1 Toilettenanlage, Solarsystem für Computerraum
  • Tshayamathole: Renovierung Klassengebäude, 1 Lehrerunterkunft, 1 Toilettenanlage, 1 Brunnen und Wassertank
  • Ulutho: 2 Lehrerunterkünfte, Zäune, 4 Klassengebäude, Schulmöbel, 1 Spielplatz und Spielgeräte für Vorschulkinder
  • Zwangendaba: Wasserpumpe und Reservetank für Labor, 1 Klassengebäude
  • Somgolo u. Daluka: Sportausrüstungen, Klassenabschlussfahrten nach Victoria Falls
  • Ulutho, Daluka, Somgolo, und Mafa: Sportfeste, WM-Schulen-Projekt: Tore und T-Shirts
  • Feeding - Nothilfeprogramm in allen Schulen für bis zu 5.000 Kinder während der Hungerperiode im Juli – Dezember 2007 und November 2015 – März 2017
  • Alle Schulen: Buchgeschenke und Schulfeste für alle Schüler anl. 15 Jahre AP